Der Padawan auf großer Fahrt

Am vergangenen Freitag machten der Padawan und ich uns gegen halb 6 morgens auf zum Bahnhof. Vor uns lag eine fast sechsstündige Zugfahrt zur lieben Maxigöre. Wir verbrachten dort das ganze Wochenende und fuhren Samstag zusammen nach Wupptertal zur #wubttika. Es war mein erstes Twitter/Blogger Event und es war großartig. Aber eins nach dem anderen.

Bahnfahren mit Baby
Nun ja, es war gar nicht so schlimm wie gedacht. Ich war bepackt mit einer Reisetasche (ohne Rollen! Da muss ich für die nächste Reise unbedingt was anderes anschaffen!!), der Wickeltasche und dem Kinderwagen. Die Wickeltasche hing am Kinderwagen, die Reisetasche habe ich mir gekonnt über die Schulter geworfen (und bin unter dem Gewicht fast zusammen gebrochen, aber psssst) und der Padawan saß selbstverständlich im Kinderwagen. Wir mussten, oh Schreck, drei Mal umsteigen, was sich aber dank guter Planung als ziemlich entspannt herausstellte. Bei der Fahrkartenbuchung habe ich nämlich extra auf Umsteigezeiten von mindestens 20 Minuten geachtet. 
Dass dann natürlich der letzte Zug doch früher als angekündigt fährt, war natürlich ärgerlich. Aber so what… Bahn fahren soll schließlich ein Abenteuer bleiben.
Man braucht zum Bahn fahren mit Baby gar nicht viel. Ein bisschen was zu Essen und zu trinken, frische Windeln und nette Mitfahrer. Und da man bis auf Letzteres eh alles immer dabei hat (oder zumindest dabei haben sollte), war die Padawan Bespaßung quasi ein Selbstläufer.
Habt also keine Panik vor einer Reise – es ist echt entspannt. Und wenn dann ein Typ mit einer Waschmaschine einsteigt, hat nicht nur das Baby was zu gucken ^^

Die Wubttika
Also was Janina, Miriam und Susanne da auf die Beine gestellt haben war toll! Wirklich! Danke für die Organisation – echt! Wir waren zwar „nur“ Nachmittags da, aber dennoch war es eine super tolle Veranstaltung. Leider viel zu kurz. 
Dieses Gefühl, wenn man die Leute, die man eigentlich „nur“ online kennt, plötzlich vor sich sieht, ist ganz komisch. Man kennt sich nicht, aber irgendwie doch und auch wenn hier und da mal ein unbekanntes Gesicht dabei war, so hat man doch den Namen irgendwie schon mal gehört. Es ist alles so merkwürdig vertraut.
Der Padawan hat sich total wohl gefühlt und ich konnte ihn überraschenderweise sogar in der Kinderbetreuung lassen. Ich habe ihn auf den Boden gesetzt, während ich ihm ein Namensschild bastelte fand er ein angelutschtes Brötchen und saß damit selig zwischen dem ganzen Lego. Ich winkte ihm kurz und ging um die Ecke. 
Hätte ich ja so nicht für möglich gehalten. 
Ich habe mich riesig gefreut die Gemischtwaren, Frau Nord, planningmathilda und die Alltagsheldin kennen zu lernen, die Müttermix wieder zu sehen und auch die Kerstin mit dem Chaos hat mich total begeistert. Mit vielen anderen konnte ich leider gar nicht reden, aber das ist schon okay so. 
Ich habe Blut geleckt und hoffe man sieht sich einfach nochmal auf einer anderen Veranstaltung.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu